zw1.jpgzw10.JPGzw2.JPGzw3.jpgzw4.JPGzw5.jpgzw6.JPGzw7.JPGzw8.jpgzw9.jpg

Herzlich willkommen zum Historischen Stadtrundgang durch das alte Zweibrücken

Die rheinland-pfälzische Stadt Zweibrücken blickt auf eine über 600 Jahre lange Adelsherrschaft durch die Grafen, Fürsten und Herzöge aus dem Hause Wittelsbach, die dieses Gemeinwesen geprägt haben, zurück. Dieses älteste deutsche Adelsgeschlecht schuf sich hier sein Territorium, von wo aus es über die Pfalz und Bayern herrschte. Durch Eheschließungen mit anderen zum Teil ausländischen Adelsdynastien wurde Zweibrücken zur Wiege der europäischen Königshäuser!

"Bipontium" lautet der altlateinische Name Zweibrückens, neulateinisch "Bipontum", die Bürger nannten die Stadt auch "Bipontinum". In Mittelalterlichen Urkunden wird die Stadt auch "Geminus Pons"(lat. Zwillingsbrücke) genannt, während der französischen Besatzungszeit im 17. Jahrhundert "Deux-Ponts"

Zweibrücken kann auch mit Stolz auf viele bedeutende Persönlichkeiten zurück blicken, die sich in verschiedensten Bereichen auf besondere Weise verdient gemacht haben. Einige weltbewegende und verändernde Errungenschaften, die bis heute unverzichtbar sind, wurden von Zweibrückern oder von Personen die in Zweibrücken wirkten erfunden. Der Kreiselkompass und die Konservendose sollten hier direkt erwähnt werden!

Auch aus medizinischen, botanischen, rechtswissenschaftlichen, politischen und vielen weiteren Bereichen gibt es einiges zu Berichten. Ein Beispiel: Siebenpfeiffer, Wirth und Schuler organisierten in Bubenhausen das Hambacher Fest, die Entstehung der deutschen Demokratie.

Über die Jahrhunderte wurde Zweibrücken immer wieder Schauplatz von Kriegen, wodurch die Stadt oftmals zerstört wurde, zuletzt im 2.Weltkrieg. Flächenberechnend war Zweibrücken 1945 die am stärksten zerstörte Stadt in ganz Deutschland. Desweiteren hat die Stadt eine über 470 jährige Militärgeschichte, die weltweit in die Geschichte einging.

Im Jahre 1781 kämpfte das königlich-kaiserliche „Regiment Royal Deux Ponts„ (frz. königlich Zweibrücken), welches aus Zweibrücken stammte, erfolgreich in der entscheidenden sogenannten „Schlacht der deutschen“ bei Yorktown und trug so einen großen Teil zur Unabhängigkeit Amerikas bei. Yorktown ist heute eine der Partnerstädte Zweibrückens.

Es werden künftig immer wieder neue Themen eingestellt, die am Seitenanfang unter Neuigkeiten eingetragen werden. Beim Lesen der bereits eingestellten Themen wünsche ich Euch viel Spaß.

Michael Zimmermann

Johann Wolfgang von Goethe nannte Zweibrücken nach einem Kurzbesuch im Jahre 1770...

„eine schöne und merkwürdige Residenz“